Programmieren mit MATLAB

MATLAB ist eine höhere Programmiersprache für Ingenieure und Wissenschaftler, mit der Matrix- und Array-Mathematik direkt ausgedrückt wird. Sie können MATLAB für verschiedenste Zwecke verwenden, von der Ausführung einfacher interaktiver Befehle bis hin zur Entwicklung umfangreicher Anwendungen.

Einfacher Einstieg – keine Programmierkenntnisse erforderlich

Steigen Sie unkompliziert ein, indem Sie Befehle interaktiv ausführen und sofort Ergebnisse erhalten.

>> sqrt(42) 
ans = 
    6,4807

Sie können Matrix- und Array-Mathematik direkt mit der Ihnen vertrauen Syntax ausdrücken.

>> A = [7 8 2; 3 2 6; 5 9 4] 
A = 
     7     8     2
     3     2     6
     5     9     4

MATLAB® bietet Tausende von integrierten Funktionen für häufige mathematische, wissenschaftliche und technische Berechnungen.

>> B = eig(A) 
B = 
   14,9016 
    2,3000 
   -4,2015

Zur Visualisierung Ihrer Daten können Sie aus einer Vielzahl von integrierten Diagrammen wählen. Ihre Daten können mit spezialisierten Datentypen dargestellt werden – numerisch, String, Datetime, kategorisch, Strukturen und Tabellen. Sie können häufige Aufgaben mithilfe von Funktionen durchführen, die speziell für jeden Datentyp entwickelt wurden.

>> stars = readtable('StarTypes.xlsx',TextType = 'String'); 
>> stars.Class = categorical(stars.Class) 
stars = 
      Class   Temp         Color        Fraction 
      _____   _____    _____________    ________ 

        O     30000    "Blau"              3e-05 
        B     10000    "Blauweiß"       0,0013 
        A      7500    "Weiß"             0,006 
        F      6000    "Gelbweiß"       0,03 
        G      5200    "Gelb"            0,076 
        K      3700    "Hellorange"      0,121 
        M      2400    "Orangerot"       0,7645

Mit MATLAB können Sie Algorithmen deutlich schneller entwickeln als in herkömmlichen Sprachen wie C, C++ oder Fortran, ohne Variablen deklarieren, Speicher zuweisen oder Code kompilieren zu müssen.


Weitere Informationen

Befehle zu einem Skript kombinieren

Sie können Befehle zu Skripten kombinieren, die Sie Ihre Arbeit automatisieren lassen. Fügen Sie anschließend übergeordnete Programmierkonstrukte wie bedingte Anweisungen und Schleifen hinzu. Sie können Ihr Skript als ganzes Programm ausführen oder in Abschnitte unterteilen, die einzeln ausgeführt werden können. Mit dem Live Editor können Sie ein Skript erstellen, das als ausführbares Notebook dient, in dem Ausgabe und Visualisierungen neben dem Code dargestellt werden, durch den sie entstanden sind. Nutzen Sie formatierten Text, Überschriften, Gleichungen, Bilder und Hyperlinks zur Dokumentation Ihrer Arbeit und teilen Sie sie dann mit anderen.

Kombinieren Sie Befehle zu einem Skript (links). Erstellen Sie mit dem Live Editor ein ausführbares Notebook (rechts).

Kombinieren Sie Befehle zu einem Skript (links). Erstellen Sie mit dem Live Editor ein ausführbares Notebook (rechts).


Wiederverwendbare Funktionen schreiben

Mithilfe von Funktionen können Sie ein komplexes Programm in kleinere, wiederverwendbare Teile unterteilen. Sie können Code in Skripten automatisch zu wiederverwendbaren Funktionen refaktorieren. Funktionen können mit optionalen benannten Argumenten versehen werden, um ihre Verwendung zu vereinfachen. Die Validierung der Funktionsargumente macht das Schreiben von komplexem Code zur Prüfung auf Eingabefehler unnötig. Mithilfe von Sprachfunktionen können Ihre Funktionen Fehler verarbeiten und beheben.


Schreiben Sie Funktionen mit mehreren Eingaben und Ausgaben. Machen Sie Funktionen mithilfe der Validierung der Funktionsargumente fehlerresistenter

Schreiben Sie Funktionen mit mehreren Eingaben und Ausgaben (oben). Machen Sie Funktionen mithilfe der Validierung der Funktionsargumente fehlerresistenter (unten).

Beispiel für Senderklassen in einer Anwendung für drahtlose Kommunikation.

Modellieren Sie mithilfe objektorientierter Programmierung reale Objekte und bewältigen Sie die Komplexität von Software.

Benutzerdefinierte Klassen erstellen

Mithilfe der objektorientierten Programmierung können Sie Objekte definieren, die Daten (Eigenschaften) mit Funktionen kombinieren, die anhand dieser Daten arbeiten (Methoden). Sie können Objekte zur Modellierung des Verhaltens von Geräten und Systemen in der Realität verwenden und Code in Komponenten einteilen, die einfacher zu pflegen und zu erweitern sind.

Eine MATLAB-Klasse definiert eine Reihe von Anweisungen zur Erstellung eines bestimmten Objekttyps. Klassen enthalten Informationen über:

  • Eigenschaften zur Speicherung von Daten für jedes Objekt der Klasse
  • Methoden zur Definition der Vorgänge, die auf jedem Objekt der Klasse ausgeführt werden können
  • Das Verhalten von Klassen-Eigenschaften und -Methoden und deren Abruf von außerhalb des Objekts
  • Oberklassen- und Unterklassenbeziehungen zwischen Klassen durch Vererbung

Umfangreiche Anwendungen entwickeln

Mithilfe von MATLAB können Sie umfangreiche Anwendungen mit Projekten, Integration der Quellcodeverwaltung, Unit Testing, kontinuierlicher Integration und Bereitstellung sowie Toolbox-Paketierung entwickeln und pflegen. Weitere Informationen finden Sie unter Tools für die Softwareentwicklung.