Schulungen zu MATLAB und Simulink

Embedded Linux und Systemintegration für Zynq

Programm ansehen und anmelden

Kursbeschreibung

In diesem zweitägigen Kurs sammeln Sie praktische Erfahrungen zur Erstellung und benutzerdefinierten Anpassung eines Embedded Linux® Systems für dessen Zynq® Plattform.

Themen sind unter anderem:

  • Erzeugen eines Referenzdesigns in Vivado und SDK
  • Softwareanatomie eines Zynq® Systems
  • Zynq Build System
  • Erstellen eines benutzerdefinierten Linux-Image für Zynq
  • Integrieren eines User-Space Gerätetreibers in Simulink

Tag 1 von 2


Erzeugen eines Referenzdesigns in Vivado und SDK

Ziel: Erzeugung eines Vivado® Blockdiagramms und SDK Projekts für die Programmable Logic (PL) und das Processing System (PS).

  • Erzeugen eines Vivado Blockdiagramms für die PL
  • Exportieren der Hardwarekomponente zu SDK und Erzeugen eines Board Support Packages
  • Erzeugen einer Softwareapplikation für ARM
  • Automatisierung des Build-Prozesses durch die Verwendung von Tcl-Skripten

Softwareanatomy eines Zynq Systems

Ziel: Verstehen verschiedener Softwarekomponenten eines Linux Systems wie beispielsweise First Stage Bootloader (FSBL), U-Boot, Kernel und User-Space.

  • Überblick zu Embedded Linux
  • Verstehen unterschiedlicher Komponenten eines Boot-Image

Zynq Build System

Ziel: Verstehen verschiedener Softwarekomponenten zur Erstellung eines System-Image und eines Automatisierungsprozesses.

  • Nachvollziehen eines System-Boots
  • Generierung verschiedener Binärdateien, inklusive .elf, .bit, und Open-Source-Build mit Buildroot
  • Verstehen des Speichergerätlayouts
  • Benutzen eines MathWorks Build-Systems zur vereinfachten Anpassung von Bitstream/FSBL, Devicetree und Kernel Konfiguration

Tag 2 von 2


Zynq Build System (Fortsetzung)

Ziel: Erzeugung eines benutzerdefinierten Linux-Images inklusive Gerätetreibern für verschiedene, angeschlossene PL und PS Peripherie.

  • Aktualisieren des Devicetrees zum Hinzufügen neuer Verknüpfungen
  • Modifizieren des Kernels um Gerätetreiber zu aktivieren
  • Erzeugen von boot.bin und Generieren eines angepassten SD-Karten Images

Integrieren eines User-Space Gerätetreibers in Simulink

Ziel: Integration von Gerätetreiber-C-Code für Peripherie in Simulink zum Kommunizieren mit dem angepassten Linux-Image.

  • Überblick zur generierten C-Code-Hauptfunktion (main), Scheduler Timing und POSIX Threads
  • Erzeugen eines benutzerdefinierten System-Objekts™
  • Anwenden von coder.ceval und System-Objekten für die C-Code-Integration
  • Integrieren der Gerätetreiber in das angepasste Linux-Image von Simulink aus
  • Erzeugen einer Stand-Alone-Aplikation als Teil des Boot-Image

Stufe: Fortgeschrittenenkurse

Dauer: 2 Tage

Programm ansehen und anmelden