Transferfunktion

Darstellen von linearen zeitinvarianten Systemen in der Frequenzdomäne

Eine Transferfunktion ist eine praktische Möglichkeit, ein lineares, zeitinvariantes System in Bezug auf sein Input-Output-Verhältnis darzustellen. Dies wird durch Anwenden einer Laplace-Transformation auf unterschiedliche Gleichungen erreicht, die die Systemdynamik unter Annahme von Nullstellen-Ausgangsbedingungen beschreiben. Ohne diese Gleichungen kann eine Transferfunktion auch mithilfe der gemessenen Input-Output-Daten geschätzt werden.

Transferfunktionen werden häufig in Blockdiagramm-Darstellungen von Systemen verwendet und sind für die Durchführung von Analysen und Reglerdesigns im Zeit- und Frequenzbereich geschätzt. Der Hauptvorteil von Transferfunktionen ist, dass sie es Ingenieuren ermöglichen, einfache algebraische Gleichungen anstelle von komplexen Differentialgleichungen für die Analyse und Gestaltung von Systemen zu verwenden.



Siehe auch: Control System Toolbox, Bode-Diagramm, Linearisierung, Wurzelortskurven, Regelungssysteme, PID-Regelung, PID-Optimierung, Regelungssystementwurfsoftware