MATLAB für die FPGA-, ASIC- und SoC-Entwicklung

Automatisierte Abläufe – von der Entwicklung von Algorithmen bis zum Entwurf und zur Verifkation von Hardware

Fachexperten und Hardwareingenieure verwenden MATLAB® und Simulink® für die Entwicklung von Prototypen und Produktionsanwendungen zur Bereitstellung auf FPGA-, ASIC- und SoC-Geräten.

  • Modellieren und simulieren Sie mit Simulink digitale, analoge und softwarebezogene Funktionen gemeinsam auf einer hohen Abstraktionsstufe.
  • Konvertieren Sie Berechnungen mithilfe automatisierter Leitlinien in Festkommaverfahren oder generieren Sie native Gleitkomma-Operationen für beliebige Zielgeräte.
  • Analysieren Sie Hardware- und Softwarearchitekturen durch Modellierung von Speichern, Bussen und I/O.
  • Erzeugen Sie optimierten, lesbaren und rückverfolgbaren VHDL® - oder Verilog® -Code zur Implementierung in digitaler Logik.
  • Erzeugen Sie für Prozessoren optimierten Code in C bzw. C++ gezielt für Embedded-Prozessoren.
  • Verifizieren Sie Ihren Algorithmus mit einem HDL-Simulator oder auf einem FPGA- oder SoC-Gerät mit Verbindung zu Ihrer MATLAB- oder Simulink-Testbench.

Die Lösungen von MATLAB und Simulink eignen sich für Anwendungen wie die Motorsteuerung, softwaredefinierte Funksysteme (SDR), und Embedded Vision.

„Simulink erleichtert Systemarchitekten und Hardwareentwicklern die Kommunikation. Das Tool bietet uns quasi eine gemeinsame Sprache, mit deren Hilfe wir Wissen, Ideen und Entwürfe untereinander austauschen. Dank Simulink und HDL Coder müssen wir uns nicht mehr mit VHDL-Syntax und - Programmierregeln aufhalten, sondern wir können uns ganz auf die simulationsbasierte Entwicklung und Optimierung unserer Algorithmen und Designs konzentrieren.“

Marcel van Bakel, Philips Healthcare