SoC Blockset

Entwerfen, Bewerten und Implementieren von SoC-Hardware- und -Softwarearchitekturen

 

Das SoC Blockset™ bietet Simulink®-Blöcke und Virtualisierungstools zum Modellieren, Simulieren und Analysieren von Hardware- und Softwarearchitekturen für ASICs, FPGAs und Systems-on-a-Chip (SoC). Sie können Ihre Systemarchitektur mithilfe von Speichermodellen, Bus-Modellen und I/O-Modellen erstellen und zusammen mit den Algorithmen simulieren.

Das SoC Blockset ermöglicht Ihnen die Simulation von Speichern und internen bzw. externen Verbindungen sowie von Planung und Auswirkungen auf das Betriebssystem anhand von generiertem Testdatenverkehr oder echten I/O-Daten. So können Sie schnell verschiedene Systemarchitekturen untersuchen, die Komplexität von Schnittstellen für die Hardware- und Softwarepartitionierung analysieren und die Softwareleistung und Hardwareauslastung evaluieren.

Das SoC Blockset unterstützt den Export von Referenzdesigns für Xilinx®- und Intel®-FPGA-Geräte sowie SoC-Plattformen, wie Zynq®-7000, Ultrascale+™ und Intel-SoC-FPGAs. Diese Referenzdesigns können dann in Design-Tools von Xilinx und Intel verwendet werden.

Jetzt Loslegen:

Simulieren von SoC-Architekturen

Entwickeln und kombinieren Sie Software-Algorithmen, Hardwarelogik, Speichersysteme und I/O-Geräte für Ihre SoC-Anwendung. Evaluieren Sie vor der Bereitstellung auf Hardware mögliche Architekturalternativen.

Speichertransaktionen

Modellieren und simulieren Sie die Transaktionen des gemeinsamen Speichers zwischen Hardwarelogik und integrierten Prozessoren. Konfigurieren Sie DMA-Speicher-Controller zum Lenken des Speicherverkehrs. Berücksichtigen Sie bei der Simulation Speicherlatenz und Durchsatz.

Taskausführung

Modellieren Sie die Taskausführung in einem vom Betriebssystem verwalteten Embedded Prozess. Simulieren Sie Tasks mit genauem Timing und berücksichtigen Sie dabei Kontextwechsel, Task Preemption und Ausführungsdauer.

Taskausführungszyklus für eine Anwendung auf einem Betriebssystem.

SoC-Modellvorlagen

Erstellen Sie schrittweise vollständige Modelle von SoC-Anwendungen, entweder von Grund auf oder mit vordefinierten Vorlagen für die Co-Verarbeitung auf Hardware/Software, einschließlich Vorlagen für Bildverarbeitungs- und Kommunikationsanwendungen.

Erstellen von Modellen für SoC-Anwendungen mit vordefinierten Modellvorlagen.

Simulation mit aufgezeichneten I/O-Daten

Zeichnen Sie Hardwareperipheriegeräte wie RF-Signale oder HDMI-Daten auf und nutzen Sie die Aufzeichnungen in Simulationen oder beim Hardware-Testing als Quellen.

Aufzeichnungen als Quelle für die Simulation nutzen.

Systemleistung analysieren

Evaluieren Sie die Speicherleistung und Taskausführung durch Simulation und führen Sie ein Profiling auf dem Gerät durch.

Analysieren der Taskausführung

Simulieren Sie das Softwaresystem von SoC-Anwendungen, indem Sie Simulink-Modelle mit timergesteuerten und ereignisgesteuerten Tasks ausführen. Visualisieren Sie die Dauer der Taskausführung, Preemption, Ratenüberschreitungen, Abbrüche und die Kernauslastung. Geben Sie Taskausführungen in Simulationen wieder, indem Sie Task-Timingdaten aus vorherigen Simulationen oder direkt von SoC-Geräten nutzen.

Durchführen statistischer Analysen von Taskausführungszeiten.

DDR-Speicherleistung

Analysieren Sie die Speicherbandbreite von Systementwürfen. Visualisieren Sie vor der Bereitstellung auf dem SoC-Gerät Simulationsergebnisse und Bandbreitendaten.

Simulieren von Transaktionen des gemeinsamen Speichers und Analysieren der Leistung.

Überwachen der Speicherleistung und Profiling der Taskausführung auf dem Gerät

Messen Sie die Speicherleistung und die Taskausführung auf einem SoC-Gerät und visualisieren und analysieren Sie diese Messungen, um ein SoC-Modell an Ihre Systemleistungsanforderungen anzupassen. Interagieren Sie in MATLAB oder Ihrer Simulink-Testbench in Echtzeit mit SoC-Geräten.

Messen der Taskausführung mit dem Code Instrumentation Profiler.

Bereitstellung auf SoC- und FPGA-Geräten

Generieren Sie Referenzdesigns und RTL-Code für die programmierbare Logik. Generieren Sie C-/C++-Code für Prozessortasks.

Generieren von Embedded Software-Projekten

In Verbindung mit dem Embedded Coder® generiert das SoC Blockset vollständige Embedded Software-Projekte von Modellen, einschließlich Integration von Schedulern, Softwaretasks und I/O-Gerätetreibern.

Generieren vollständiger Embedded Software-Projekte von Modellen.

Exportieren von Referenzdesigns

Generieren Sie Referenzdesigns für die programmierbare Logik. Referenzdesigns sind konfigurierte Netze von IP-Kernen mit Daten- und Steuerpfaden, die mit externen Speichern und Softwareanwendungen verbunden werden können. Das SoC Blockset unterstützt die Anbindung an Design-Tools von Xilinx und Intel zur Erzeugung von Bitstreams und Programmierung von FPGA- und SoC-Platinen.

Generieren von Referenzdesigns zur Verwendung mit einer HDL-Algorithmus-IP.

Generieren einer Algorithmus-IP

Generieren Sie mit dem HDL Coder™ eine zieloptimierte Algorithmus-IP. Integrieren Sie die generierte IP in die aus dem SoC Blockset exportierten Referenzdesigns und erzeugen Sie mithilfe von Tools der FPGA-Anbieter vollständige Bitstreams.

Generieren einer Algorithmus-IP für Referenzdesigns mit dem HDL Coder.

Generierung von Anwendungssoftware

Generieren Sie mit dem Embedded Coder den Code für Softwareanwendungen und stellen Sie diesen auf einer SoC-Hardwareplatine bereit. Das SoC Blockset erstellt automatisch Tasks, weist diese Threads zu und verknüpft Interrupts, Nachrichten und Systemereignisse mit dem generierten Code.

Generieren von Anwendungssoftware anhand des Algorithmusmodells.

Unterstützte Hardwareplatinen

Implementieren Sie Hardware-/Softwareanwendungen auf unterstützten Hardware-Kits mit FPGAs oder SoCs von Xilinx oder Intel. Statten Sie Platinen mit Hardware-Supportpaketen aus oder entwickeln Sie Support für benutzerdefinierte Platinen.

Explore gallery (3 images).

Neue Funktionen

Testbench Task-Block

Modellieren der Auswirkungen der Konkurrenz Ihrer externen Aufgabe um Ressourcen mit einer Anwendung

Proxy Task-Block

Modellieren der Auswirkungen einer Aufgabe in Ihrer Anwendung ohne explizite Aufgabenimplementierung

Hardware-Speicherdiagnosen

Anzeigen zusätzlicher Latenzen und Datenüberlauf-Informationen aus der FPGA-Ausführung

Kernel-Profiler

Überwachen und Aufzeichnen der Ausführungszeiten von Aufgaben mit LTTng

I/O Data Source-Block

Lesen von Daten aus einer aufgezeichneten Datendatei im gleichen Zeitintervall, in dem sie auf der Hardware-Platine aufgezeichnet wurden

Unterstützung benutzerdefinierter Platinen

Details zu diesen Merkmalen und den zugehörigen Funktionen finden Sie in den Versionshinweisen.

Kostenlose Testversion anfordern

30 Tage Ausprobieren zum Greifen nah.

Jetzt downloaden

Bereit zum Kauf?

Fordern Sie ein Angebot an und informieren Sie sich über verwandte Produkte.

Studieren Sie?

Fordern Sie die MATLAB und Simulink Student Software an.

Weitere Informationen