System Composer

Entwurf und Analyse von System- und Softwarearchitekturen

System Composer™ vereinfacht die Definition, Analyse und Spezifikation von Architekturen und Kompositionen bei der modellbasierten System- und Softwareentwicklung. Mit System Composer weisen Sie Anforderungen zu, während Sie ein Architekturmodell verfeinern, das Sie dann in Simulink® entwerfen und simulieren können.

Die Architekturmodelle, die sich in System Composer erstellen und importieren lassen, beschreiben ein System anhand seiner Komponenten und Schnittstellen. Sie können Ihr Architekturmodell auch mit Architekturelementen aus Simulink-Designs oder mittels Code in C bzw. C++ füllen. Benutzerdefinierte Live-Ansichten des Modells erleichtern es Ihnen, spezifische Entwurfs- oder Analyseaspekte genauer zu prüfen. Mit diesen Architekturmodellen können Sie Anforderungen analysieren, Eigenschaften durch Stereotype erfassen, Alternativen durchspielen sowie Spezifikationen und ICDs erstellen.

Erste Schritte:

Gestaltung von Architekturen

Erarbeiten Sie im Detail die Spezifikationen von Architekturen, Kompositionen und Schnittstellen bei der modellbasierten System- und Softwareentwicklung.

Kompositionshierarchien

Skizzieren Sie hierarchische System- und Softwarezerlegungen von Komponenten mithilfe eines vertrauten Modellierungsverfahrens mit Komponenten, Ports und Konnektoren. Verfeinern Sie Ihren Entwurf dann iterativ mit immer mehr Details für die nachfolgende Implementierung in Simulink.

Schnittstellenverwaltung

Spezifizieren und optimieren Sie Schnittstellen auf Ports, um die zwischen Komponenten ausgetauschten Informationen zu definieren. Prüfen Sie Einheiten, Typen und weitere Merkmale, damit die Schnittstellenkompatibilität zwischen Ports sichergestellt ist. Durch die Verwaltung der Schnittstellen in dedizierten Verzeichnissen können Sie zudem die wiederholte Verwendbarkeit über mehrere Modelle eines Projekts hinweg erleichtern.

Um eine Schnittstelle auf einen Port anzuwenden, können Sie entweder eine neue Schnittstelle erzeugen oder eine vorhandene Schnittstelle auswählen. Geben Sie dabei den Typ sowie die Dimensionen, Einheiten und Struktur der Daten an.

Architekturimport

Um vorhandene Entwurfsartefakte und Informationen aus Interface Control Documents (ICDs) wiederzuverwenden, verbinden Sie externe Datenbanken und Dateien mit MATLAB® und importieren die Daten per API in System Composer.

Verbinden Sie externe Datenbanken und Dateien mit MATLAB und importieren Sie die Daten per API.

Integration in Simulink

Implementieren Sie Ihre Architekturspezifikation mittels Model-Based Design in Simulink.

Erstellung und Verknüpfung von Simulink-Komponenten

Erstellen, verknüpfen und verwalten Sie Verhaltenskomponenten und Schnittstellen in Simulink im Zuge Ihres hierarchischen Architekturentwurfs.

Wiederverwendung von Simulink-Modellen

Erstellen Sie Ihre Architekturmodelle auf Basis vorhandener Simulink-Modelle. Extrahieren Sie eine Komposition aus einem vorhandenen Simulink-Systemmodell oder stellen Sie sie mithilfe mehrerer Simulink-Komponentenmodelle neu zusammen.

Erstellung von Verhaltensspezifikationen

Erfassen und simulieren Sie gewünschtes Systemverhalten in Simulink und Stateflow®, um Ihre Anforderungen und Architektur in System Composer zu verfeinern und zu validieren.

Nutzen Sie Stateflow mit dem MATLAB App Designer, um ausführbare Prototypen zu erstellen, mit denen sich Anforderungen verfeinern und validieren lassen.

Zuweisung und Rückverfolgbarkeit von Anforderungen

Assoziieren Sie Elemente Ihres Architekturmodells mit bestimmten Anforderungen. Erstellen Sie Spezifikationen, indem Sie Ihre Architektur während der Ableitung zusätzlicher Anforderungen iterativ zerlegen.

Zuweisung von Anforderungen

Weisen Sie Anforderungen von externen Quellen bestimmten Architekturelementen zu. Visualisieren und verfolgen Sie Anforderungen von Architekturelementen, leiten Sie Anforderungen der nächsten Ebenen ab und zerlegen Sie Ihre Architektur auf interaktive Weise.

Anforderungsanalyse

Mit Simulink Requirements™ können Sie die Erfassung aller Anforderungen prüfen und somit die Vollständigkeit Ihrer Architektur beurteilen. Anforderungsänderungen, aus denen sich unklare Verknüpfungen ergeben, werden hervorgehoben, um die Auswirkungsanalyse zu erleichtern.

Profile und Analysen

Erweitern Sie Ihre Architektur mit domänenspezifischen Designdaten und vergleichen Sie mithilfe von MATLAB-Analysen mögliche Alternativen.

Stereotype

Fügen Sie Architekturelementen mithilfe von Stereotypen benutzerdefinierte Eigenschaften hinzu. Gruppieren und erweitern Sie zusammenhängende Stereotype in einem Profil, das auf eine Architektur angewendet werden kann.

Bewertung von Alternativen mit MATLAB-Analysen

Vergleichen Sie mögliche Alternativen und optimieren Sie Ihre Architektur anhand der Ergebnisse. Durchlaufen Sie Ihre Architektur gemäß ihrer Hierarchie oder Konnektivität und aggregieren Sie parametrische Informationen. Erstellen Sie Ihre eigenen MATLAB-Analyseskripte, die sich nach Bedarf anwenden lassen.

Greifen Sie mit MATLAB direkt auf Architekturdaten zu und nutzen Sie eigene Analyseskripte, um Alternativen zu und damit bspw. per Summierung die Gesamtmasse des Systems zu berechnen.

Wiederverwendung und Bündelung von Modellen

Modelle, Komponenten, Schnittstellen und Designdaten können innerhalb eines Projekts sowie projektübergreifend wiederverwendet werden. Nutzen Sie Projekte in System Composer, um verwandte Modellartefakte zu organisieren und ihre Wiederverwendung zu erleichtern.

Architekturreferenz

Um die Definitionen von Architekturkomponenten wiederzuverwenden, speichern Sie eine Komponente und ihre Zerlegung in einer separaten Datei und verweisen Sie dann von anderen Komponenten in der Architektur auf diese Komponente. Mit derselben Verfahrensweise können Sie auch Ihren Gesamtentwurf in separate Modellartefakte unterteilen. Bei Bedarf lassen sich für eine Komponente auch Varianten für verschiedene Referenzarchitekturen definieren.

Erstellen Sie wiederverwendbare Komponenten, die ihre Schnittstellen und Hierarchien beinhalten und so zur Implementierung weiterer Komponenten genutzt werden können.

Architekturprojekte

Arbeiten Sie mit Projekten, um bei großen Architekturen die Wiederverwendung von Komponenten, den modularen Entwurf im Team und die Freigabe unabhängiger Komponenten zu erleichtern. Da Sie aus einem übergeordneten Projekt heraus auf andere Projekte verweisen können, lässt sich der Komponentenansatz so auch bei sehr umfangreichen Vorhaben verfolgen.

Projekte können auf andere Projekte verweisen. So ist auch bei umfangreichen Vorhaben eine komponentenbasierte Arbeitsweise möglich.

Live-Modellansichten

Nehmen Sie mithilfe von benutzerdefinierten Modellansichten gezielt Entwurfs- oder Analyseaspekte genauer unter die Lupe. Nehmen Sie Änderungen an der Ansicht vor, die andere Modellansichten aktualisiert, und speichern Sie die Ansichten für eine spätere Verwendung.

Architekturansichten

Erstellen Sie benutzerdefinierte Ansichten für spezielle Entwurfs- oder Analyseaspekte, die die Kommunikation zwischen mehreren Beteiligten ermöglichen. Zum Beispiel können Sie Ansichten erstellen, die nur die Software, mechanische oder elektrische Elemente enthalten. Mit Ansichten können Sie kontextuell Entwurfseigenschaften und Linkanforderungen bearbeiten, die dann im Modell reflektiert werden.

Spotlight-Ansicht

Generieren Sie eine vorkonfigurierte Ansicht, die den Kontext der Komponente und ihre Konnektivität zeigt. Verwenden Sie sie, um zu ermitteln, welche Komponenten und Schnittstellen von der Änderung betroffen sind.

Neue Funktionen

AUTOSAR-Kompositions-Editor

Erstellen von Kompositionen und Simulieren funktionalen Verhaltens mit Basic Software Services mit dem Kompositions-Editor (erfordert AUTOSAR Blockset)

Toolstrip

Zugriff auf und Erkennung von System Composer-Funktionen nach Bedarf

Architekturansichten

Erstellen mehrerer dauerhafter Ansichten eines Architekturmodells für verschiedene Anliegen

Architekturmodell-Abfragen

Erstellen benutzerdefinierter Abfragen, um automatisch eine Ansicht des Architekturmodells zu generieren

Verknüpfen von Anforderungen

Verknüpfen von Anforderungen mit Elementen in Architektur- und Spotlight-Ansichten (erfordert Simulink Requirements)

Schnittstellen-Adapter

Visuelles Angeben der Schnittstellenzuordnung zwischen Komponenten mit unterschiedlichen, aber kompatiblen Schnittstellen

Details zu diesen Merkmalen und den zugehörigen Funktionen finden Sie in den Versionshinweisen.

Kostenlose Testversion anfordern

30 Tage Ausprobieren zum Greifen nah.

Jetzt downloaden

Bereit zum Kauf?

Fordern Sie ein Angebot an und informieren Sie sich über verwandte Produkte.

Studieren Sie?

Fordern Sie die MATLAB und Simulink Student Software an.

Weitere Informationen