Schulungen zu MATLAB und Simulink

Stateflow für Anwendungen im Automobilbau

Kursbeschreibung

Diese Version von Stateflow für die Modellierung Logik-getriebener Systeme wendet sich an Ingenieure in der Automobilindustrie, die ereignisgesteuerte und logische Systeme modellieren und simulieren müssen. In diesem zweitägigen Kurs kommen praktische Beispiele und Übungen zum Einsatz, die die grundlegenden Modellierungstechniken auf realistische Probleme aus dem Automobilbau anwenden.

Themen sind unter anderem:

  • Flussdiagramme
  • Zustandsautomaten
  • Hierarchische Zustandsautomaten
  • Simultanverarbeitende Zustandsautomaten
  • Ereignisse in Zustandsdiagramme
  • Aufruf von Funktionen aus Stateflow
  • Wahrheitstabellen
  • Zustandsübergangstabellen
  • Überlegungen beim Entwurf

Tag 1 von 2


Modellieren komplexer Logikflüsse

Ziel: Implementieren von Entscheidungsflüssen in Form von Flussdiagrammen.

  • Knoten und Transitionen
  • Verhalten eines Flussdiagramms
  • Die Stateflow-Oberfläche
  • Bedingungen und an Bedingungen gebundene Aktionen
  • Diagrammdaten
  • Häufig verwendete Flussdiagrammmuster

Modellieren von Zustandsautomaten

Ziel: Implementieren von Zustandsautomaten mithilfe von Zustandsdiagrammen.

  • Verhalten von Zustandsautomaten
  • Zustände und Zustandsübergangs-Aktionen
  • Initialisieren von Zustandsdiagrammen
  • Ausführungsreihenfolge von Aktionen
  • Flussdiagramme innerhalb von Zuständen
  • Mealy und Moore-Diagramme

Hierarchische Zustandsautomaten

Ziel: Implementieren hierarchischer Diagramme, um Entwürfe übersichtlicher zu gestalten.

  • Superzustände und Subzustände
  • Lokale Daten in Zuständen
  • History-Knoten
  • Priorität von Transitionen
  • Ausführungsreihenfolge von Aktionen

Implementierung simultanverarbeitender Zustandsautomaten

Ziel: Implementieren paralleler Zustände zur Modellierung von Automaten, die mehrere Verarbeitungsstränge gleichzeitig ausführen.

  • Vorteile der Verwendung paralleler Zustände
  • Einrichten paralleler Zustände
  • Daten in parallelen Zuständen
  • Verhalten paralleler Zustände

Tag 2 von 2


Verwenden von Ereignissen in Zustandsdiagrammen

Ziel: Verwenden von Ereignissen innerhalb eines Zustandsdiagramms, um die Ausführung zu beeinflussen.

  • Verwenden von Ereignissen in Zustandsdiagrammen
  • Aussenden von Ereignissen
  • Verhalten von Zustandsdiagrammen, die Ereignisse enthalten
  • Implizite Ereignisse
  • Temporale logische Operatoren

Aufruf von Funktionen aus Stateflow

Ziel: Erstellen von Funktionen innerhalb eines Stateflow-Diagramms, die aus Simulink-Blöcken, MATLAB Code und Flussdiagrammen bestehen können.

  • Arten der zur Verfügung stehenden Funktionen
  • Simulink-Funktionen
  • MATLAB-Funktionen
  • Graphische Funktionen

Wahrheitstabellen und Zustandsübergangstabellen

Ziel: Erstellung von Fluss- und Zustandsdiagrammen in tabellarischer Form.

  • Wahrheitstabellen
  • Bedingungen, Entscheidungen und Aktionen
  • Zustandsübergangstabellen
  • Zustände, Transitionen und Aktionen

Komponentenbasierter Entwurf in Stateflow

Ziel: Wiederverwenden von Stateflow-Entwürfen und Interaktion mit strukturierten Simulink-Daten.

  • Bus-Signale
  • Datentypen
  • Atomare Unterdiagramme
  • Datenzuordnung
  • Wiederverwendbare Diagramme

Stufe: Aufbaukurse

Dauer: 2 Tage

Sprachen: English