Simulink Check

BEDEUTENDES UPDATE

Individuell erstellbare Modell-Checks

Um sicherzustellen, dass die Modelle mit den Standards und Richtlinien Ihres Unternehmens übereinstimmen, können Sie eigene „Model Advisor“-Checks konfigurieren, individuell erstellen und automatisieren.

Fehlerentdeckung und -behebung beim Erstellen

Nutzen Sie die Überprüfung während der Bearbeitung, um mögliche Fehler schon im Vorfeld zu erkennen und zu beheben, um so spätere Korrekturen zu vermeiden. Erstellen Sie eigene Checks zur Bearbeitungszeit für Simulink®, System Composer™ oder Stateflow®, um unternehmensspezifische Standards zu erfüllen.

Verfolgung anforderungsbasierter Tests

Überwachen Sie den Status und die Qualität von Unit-Test-Artefakten, um die Vollständigkeit Ihrer anforderungsbasierten Tests zu bewerten und die Normen ISO 26262 und DO-178C zu erfüllen.

Messen der Modellqualität mit Metriken

Stellen Sie Modellmetriken zusammen, um die Architektur, Komplexität und Lesbarkeit Ihres Modells gemäß ISO 26262, DO-178C, DO-331, DO-254, IEC 61508, IEC 62304, EN 50128 und anderen Standards bewerten können. So haben Sie die Möglichkeit, Metriken wie beispielsweise Modellgröße, Anzahl der Codezeilen, Status der Richtlinieneinhaltung, Wiederverwendung und Komplexität in einer einzigen Ansicht zu integrieren.

Automatisierung von Modellprüfungen und Berichten

Generieren Sie Model-Advisor-Berichte für Überprüfungen. Begründen Sie mögliche Abweichungen, um Warnungen und Fehler zu unterbinden. Starten Sie Checks auf mehreren Systemen parallel, um die Konformitätsprüfung mit der Parallel Computing Toolbox™ zu beschleunigen.

Vereinfachen und Debuggen komplexer Modelle

Verwenden Sie den Model Slicer, um funktionale Abhängigkeiten durch eine Kombination aus statischer und dynamischer Analyse anhand des aktiven Verhaltens während der Simulation zu kennzeichnen. So debuggen Sie Fehler wie Baseline-Test- oder Äquivalenztest-Fehler, Gegenbeispiele zum Eigenschaftsbeweis oder Ganzzahlüberläufe.

Identifizieren und Refaktorieren von Modellierungsklonen in Modellen

Analysieren Sie Modelle, um Klone und doppelte Modellierungsmuster zu ermitteln. Durch automatisches Refaktorieren wird die Wartungsfreundlichkeit verbessert, die Wiederverwendung erhöht und die Komplexität des Entwurfs reduziert. Erkennen Sie ineffiziente Muster und überarbeiten Sie diese, um die Effizienz des Codes zu erhöhen.

„Wir nutzen unser Systemdesign-Modell in Simulink für ARP4754, um stabile, objektive Anforderungen zu etablieren. Indem wir das Modell als Grundlage für unser Softwaredesign für DO-178 – von dem wir Flight Code generieren – verwenden und Validierungstests für die Softwareverifizierung wiederverwenden, sparen wir sehr viel Zeit.“

Ronald Blanrue, Airbus Helicopters