Schulungen zu MATLAB und Simulink

Objektorientierte Programmierung mit MATLAB

Programm ansehen und anmelden

Kursbeschreibung

In diesem zweitägigen Kurs erstellen und verwalten Sie eine komplexe MATLAB-Anwendung mit Hilfe objektorientierter Programmiertechniken. Dabei stellen Sie die Qualität und Flexibilität Ihrer Software mit einem testgetriebenen Entwicklungsansatz sicher.

Themen sind unter anderem:

  • Definieren von robusten, intuitiv nutzbaren und wiederverwendbaren eigenen Datentypen
  • Erstellen von wartbaren und erweiterbaren Anwendungen durch Vererbung und Aggregation
  • Erstellen von zuverlässigen Anwendungen durch Unit Tests
  • Synchronisieren von Objekten durch Ereignisse (Events) und Ereignisbeobachter (Listeners)

Tag 1 von 2


Erstellen eigener Datentypen

Ziel: Verstehen der Vorteile der objektorientierten Programmierung durch Gegenüberstellung von prozeduralem und objektorientiertem Code.

  • Erzeugen eines Namensraums (Namespace) durch das Zusammenfassen mehrerer Dateien als Package
  • Zusammenfassen von Daten und Funktionalität in einer Klassendefinition
  • Dokumentieren eigener Datentypen
  • Erzeugen und Verwenden von Variablen eines eigenen Datentyps

Entwerfen einer MATLAB Klasse

Ziel: Sicherer Datenzugriff bei Objekten durch Trennen von Schnittstelle und Implementierung. Verbessern der Wartbarkeit des Codes durch Vermeiden von Wiederholungen.

  • Gewährleisten sicherer Datenzugriffe
  • Entwerfen der öffentlichen Schnittstelle einer Klasse durch Setzen von Attributen für Eigenschaften und Methoden
  • Anpassen von Standardoperatoren für eigene Klassen
  • Vermeiden von Code-Wiederholungen durch Refactoring

Erstellen von Klassenhierarchien

Ziel: Mehrere ähnliche Klassen über eine gemeinsame Superklasse zueinander in Beziehung setzen um die Struktur und Wiederverwendbarkeit des Codes zu verbessern. Erweitern der allgemeinen Superklasse durch spezialisierte Subklassen.

  • Erstellen einer Superklasse durch Abstraktion
  • Vererben von einer Superklasse
  • Definieren abstrakter Eigenschaften und Methoden
  • Implementieren spezialisierten Verhaltens in der Subklasse

Tag 2 von 2


Implementieren von Referenzverhalten

Ziel: Erstellen einer Klasse mit Referenzverhalten. Entscheiden wann das Verwenden von Referenzen angebracht ist.

  • Erstellen einer Klasse zur Datendarstellung, die eine Datenklasse enthält (Aggregation)
  • Schreiben von kontextabhängigem Code (Polymorphie)
  • Referenzieren eines Datenobjekts durch mehrere Darstellungsobjekte
  • Wählen zwischen Klassen mit Referenz- und Wertverhalten (Handle vs. Value Klasse)

Schreiben von Unit Tests

Ziel: Gewährleisten von Softwarequalität und -flexibilität durch Schreiben von formalen Tests.

  • Übersicht über das MATLAB Unit Testing Framework
  • Schreiben von Testmethoden
  • Erstellen einer Testumgebung unter Verwendung von Setup- und Teardown-Methoden
  • Parametrisieren von Testmethoden
  • Testen von Fehlerfällen
  • Erstellen und Verwenden von Test-Suites

Synchronisieren von Objekten

Ziel: Automatisch auf Änderungen von Eigenschaften reagieren durch Verwenden von Events, Listeners und Callbacks.

  • Events, Listeners und Callback-Funktionen
  • Verwenden vordefinierter Events von Eigenschaften
  • Abfragen von Meta-Informationen
  • Definieren von Listeners für Eigenschaften
  • Implementieren von Callback-Funktionen
  • Definieren von eigenen Events und deren Callbacks

Stufe: Aufbaukurse

Voraussetzungen:

Dauer: 2 Tage

Sprachen: Deutsch, English, Français

Programm ansehen und anmelden