Main Content

Die Simulink-Umgebung für Signalverarbeitungsmodelle konfigurieren

Über Simulink-Modellvorlagen für DSP

Mit den Simulink®-Modellvorlagen für DSP können Sie automatisch die Simulink-Umgebung mit den empfohlenen Einstellungen für die Modellierung der digitalen Signalverarbeitung konfigurieren. Simulink-Modellvorlagen für DSP ermöglichen die Wiederverwendung von Einstellungen, wie zum Beispiel der Konfigurationsparameter. Sie können aus Vorlagen Modelle erstellen, die bewährte Praktiken verwenden und vorherige Lösungen zu allgemeinen Problemen nutzen. Wählen Sie anstelle des leeren Standard-Arbeitsbereichs eines neuen Modells ein Vorlagenmodell als Ausgangspunkt aus.

Weitere Informationen zu Simulink-Modellvorlagen finden Sie unter Build and Edit a Model Interactively (Simulink).

Modell mithilfe der Simulink-Modellvorlage für die DSP System Toolbox erstellen

So können Sie ein neues leeres Modell erstellen und den Bibliotheksbrowser öffnen:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte MATLAB® Home auf Simulink.

  2. Klicken Sie auf DSP System, um ein leeres Modell mit den geeigneten Einstellungen für die Verwendung mit der DSP System Toolbox™ zu erstellen. Das neue Modell wird geöffnet. Um auf den Bibliotheksbrowser zuzugreifen, klicken Sie auf Library Browser auf der Modell-Symbolleiste.

    Snapshot of the three Simulink model templates in the Simulink Start page, under DSP System Toolbox. First comes DSP System template, followed by the Basic File template and the Mixed-Signal System template.

Das neue Modell, das die Einstellungen und Inhalte der Vorlage verwendet, wird im Simulink-Editor angezeigt. Solange Sie dieses Modell noch nicht gespeichert haben, befindet es sich nur im Hauptspeicher.

Simulink-Modellvorlagen für DSP

Wenn Sie ein Modell durch Auswahl der Simulink-Modellvorlagen für DSP erstellen, wird dieses Modell so konfiguriert, dass die empfohlenen Einstellungen für die DSP System Toolbox verwendet werden. Einige dieser Einstellungen sind:

KonfigurationsparameterEinstellung
SingleTaskRateTransMsgerror
multiTaskRateTransMsgerror
Solverfixedstepdiscrete
EnableMultiTaskingOff
StartTime0.0
StopTimeinf
FixedStepauto
SaveTimeoff
SaveOutputoff
AlgebraicLoopMsgerror
SignalLoggingoff
FrameProcessingCompatibilityMsgerror

Die Simulink-Modellvorlagen für DSP sind:

DSP-System-Vorlage

Klicken Sie auf DSP System, um ein leeres Modell mit den empfohlenen Einstellungen für die DSP System Toolbox zu erstellen.

Snapshot of a blank model template. The model is empty with no blocks. The Simulation pane is shown by default in the model toolstrip. In the Simulation pane, Stop time is set to inf and the simulation mode is set to Normal.

Basisfilter-Vorlage

Klicken Sie auf Basic Filter, um ein Basismodell für die Filterung mit den empfohlenen Einstellungen für die DSP System Toolbox zu erstellen.

Dieses Modell implementiert einen Tiefpassfilter und ermöglicht Ihnen, das gefilterte Signal mit dem ursprünglichen Signal zu vergleichen. Dieses Modell fungiert als Ausgangspunkt für die Modellierung von Filterungsalgorithmen in Simulink unter Verwendung der DSP System Toolbox.

Snapshot of a basic filter model template. The model has two Sine Wave blocks and a Gaussian Noise block in the input. The outputs of these three blocks are added by an adder. The noisy Sinusoidal signal at the output of the adder is pass into a Lowpass FIR Filter block. The noisy signal and the filtered signal are fed into the Spectrum Analyzer as two inputs. The Spectrum Analyzer compares the spectra of these two signals. The Simulation pane is shown by default in the model toolstrip. In the Simulation pane, Stop time is set to inf and the simulation mode is set to Normal.

Mixed-Signal-System-Vorlage

Klicken Sie auf Mixed-Signal System, um das Basismodell für einen A/D-Wandler mit den empfohlenen Einstellungen für die DSP System Toolbox und Mixed-Signal-Systeme zu erstellen. Dieses Modell führt eine A/D-Umsetzung durch, indem ein analoger Anti-Aliasing-Filter und direkt dahinter ein Halteglied nullter Ordnung implementiert werden. Dieses Modell fungiert als Ausgangspunkt für die Modellierung von Mixed-Signal-Systemen in Simulink unter Verwendung der DSP System Toolbox. Alle zeitdiskreten Signale werden in Rot dargestellt, um die schnellste Abtastrate anzugeben. Die zeitkontinuierlichen Signale werden in Schwarz dargestellt. Zusätzliche Optionen für die Abtastzeit finden Sie, indem Sie auf der Registerkarte Debug auf Information Overlays > Colors klicken.

Snapshot of a mixed-signal model template. The Signal Generator block on left generates a continuous-time sinusoidal signal. On one branch of the model, the signal is delayed using a Transport Delay block. On the other branch of the model, the signal is filtered using an Analog Filter Design block. The output of the Analog Filter Design block is continuous-time and is fed into a Zero-Order hold block. The Zero-Order hold block makes the signal a discrete-time signal. The continuous-time signal and the discrete-time counterpart are fed into a scope. The discrete-time signal is also fed into a Spectrum Analyzer. Discrete sample time signals and blocks can be color-annotated to help visual inspection of diagrams. All discrete-time signals are colored, with red identifying the fastest sample rate. Continuous-time signals are black.

Siehe auch