Neue Möglichkeiten in der modellbasierten HEV/EV-Antriebsstrangentwicklung
TEIL 4: Codegenerierung

Datum Zeit
30 Sep 2020
4:00 AM EDT

Übersicht

Diese 4-teilige Webinarreihe stellt Ihnen übersichtsartig die wichtigsten Aspekte und wesentlichen Neuerungen der letzten Jahre innerhalb der Simulink Produktfamilie vor, die bei der Entwicklung von HEVs und EVs relevant sind. Die einzelnen Teile orientieren sich dabei am chronologischen Vorgehen innerhalb des Model-Based Design Workflows. 

Im vierten und letzten Teil der Webinarreihe “Neue Möglichkeiten in der modellbasierten HEV/EV-Antriebsstrangentwicklung” dreht sich alles um die automatische Codegenerierung aus Ihren MATLAB/Simulink Implementierungen im Rahmen Ihres modellbasierten Entwicklungsprozesses. 

Model-Based Design bietet Ihnen hierbei viele Vorteile gegenüber der traditionellen Entwicklung, indem es Design-Abstraktionen auf hoher Ebene und eine automatische Generierung von Produktionscode bietet. 

In diesem Webinar stellen wir Ihnen vor, wie Sie:

  • Ihren Design-Entwurf mit Blöcken aus Simulink Real-Time ergänzen und im Sinne von Rapid-Control Prototyping mit Hilfe eines Real-Time Target Computer bereits gegen das physikalische System testen können.
  • mit Hilfe des Embedded Coders automatisch kompakten, hoch effizienten und plattformunabhängigen C/C++ Code für Embedded Systeme generieren können.
  • AUTOSAR Classic & Adaptive Software Komponenten modellieren, simulieren und daraus AUTOSAR-konformen C/C++ Produktionscode generieren können.
  • aus Ihren in MATLAB/Simulink entwickelten Algorithmen synthetisierbaren VHDL/Verilog Code generieren, integrieren und verifizieren können. Abgerundet wird dies durch eine Übersicht verschiedener Workflows zum Prototyping und Deployment.
  • einen Real-Time Target Computer als HiL System für die virtuelle Darstellung Ihres Streckenmodells verwenden und so Ihren Controller testen können.
  • HDL-Code für Ihr physikalisches Modell, das Sie mit Hilfe von Simscape-Blöcken entwickelt haben, generieren und den generierten Code anschließend auf Speedgoat FPGA I/O Modulen bereitstellen können.

Highlights

  • Von der Modellierung zur Rapid Prototyping Simulation mit Speedgoat Hardware
  • Automatische C/C++ Codegenerierung für Embedded Systeme
  • Softwareentwicklung und Codegenerierung für AUTOSAR Classic & Adaptive
  • Generierung von synthetisierbarem VHDL/Verilog Code aus Ihren MATLAB/Simulink Algorithmen
  • Hardware-in-the-loop Simulation
  • HiL Implementierung eines Simscape-Modells auf Speedgoat FPGA I/O Modulen

Über den bzw. die Referenten

Sonja Krzok ist Application Engineer bei MathWorks in München. Sie ist Spezialistin für Echtzeitsimulation und Testing für Rapid Prototyping und Hardware-in-the-Loop. 

Dimitri Hamidi is Senior Application Engineer bei MathWorks. Sein Fokus liegt in den Bereichen Digital Design (FPGA/ASIC), Verifizierung sowie Sensor Fusion and Tracking. 

Anton Vesenmaier ist Application Engineer bei MathWorks in München. Seine Schwerpunktthemen sind die automatische Codegenerierung für Embedded Systeme und AUTOSAR, Systems Engineering sowie weitere Aufgaben im Kontext von Simulink.

Produkt-Fokus

You are already signed in to your MathWorks Account. Please press the "Submit" button to complete the process.