Embedded Coder

Neuerungen

R2015a (Version 6.8) - Veröffentlicht 5 Mrz 2015

Version 6.8 aus Release 2015a enthält die folgenden Erweiterungen:

  • AUTOSAR-Verbesserungen einschließlich Multi-Runnable-Modellierung und Codeeffizienz
  • Effizienterer Code mit Modellreferenzen, Verzögerungsgliedern und globalen Referenzdaten
  • Vereinfachte Spezifikation der Code Replacement Library sowie mehr Ersetzungen mit Ganzzahloperationen
  • Kontrolle von Booleschen und Datentyp-Grenzwertkennzeichnungen in erzeugtem Code
  • Kombinierte Eingabe-/Ausgabeargumente mit Funktionsprototypenkontrollen
  • SIL/PIL für geschützte Modelle und SIL-Quellcodedebugging mit Microsoft Visual Studio Express
  • Verbesserte Erfüllung von MISRA-C bei bitweisen Operationen auf Ganzzahlen mit Vorzeichen
  • Verbesserte Lesbarkeit von Shared Header Files 'rtwtypes.h'

Ausführliche Details hierzu finden Sie in den Release Notes.

Ältere Releases

R2014b (Version 6.7) - 2 Okt 2014

Version 6.7 aus Release 2014b enthält die folgenden Erweiterungen:

  • Updates des AUTOSAR Targeting-Moduls, einschließlich 4.1 ARXML, Client/Server mit Simulink Functions, Multi-Instanz-Komponenten und IFL/IFX-Bibliotheken
  • Embedded Coder Support Packages für AUTOSAR, TI Concerto und Freescale FRDM-KL25Z
  • Processor-in-the-loop (PIL)-Prüfung und Ausführungs-Profiling für MATLAB-Code
  • Verkleinerter RAM und schnellere Ausführung der Modellierungsvorlagen, einschließlich select-assign-iterate-Blöcke, Subsystemschnittstellen und Modellreferenzen
  • Verbesserte Berichterstellung über eliminierte Blöcke
  • Verbesserte Kompatibilität der MISRA-C-Typumwandlung

Ausführliche Details hierzu finden Sie in den Release Notes.

R2014a (Version 6.6) - 6 Mrz 2014

Siehe Highlights und Bildschirmaufnahmen.

Version 6.6 aus Release 2014a enthält die folgenden Erweiterungen:

  • Möglichkeit Änderungen des AUTOSAR-Autorentools in Simulink-Modellen zusammenzuführen als Teil von Round-Trip-Iterationen
  • Custom Storage Class und optimierte Klassendeklarationen für die Erzeugung von C++-Klassencode
  • In-Place Funktionsersetzung mit coder.replace in MATLAB und Codeersetzung von Lookup-Tabellen für Simulink
  • Optimierte ARM Cortex-A-Codeerzeugung mithilfe der Ne10 Library
  • Vorlage zur Anpassung der Codeerzeugung Ausgabe beim MATLAB Coder
  • Statischer und konstanter AUTOSAR 4.0-Speicher, nach AUTOSAR typisierte Per-Instance-Memory und VariationPointProxy
  • Zusatzoptionen zur Wiederverwendung von globalen Variablen

Ausführliche Details hierzu finden Sie in den Release Notes.

R2013b (Version 6.5) - 5 Sep 2013

Siehe Highlights und Bildschirmaufnahmen.

Version 6.5 aus Release 2013b enthält die folgenden Erweiterungen:

  • Software-in-the-Loop (SIL)-Verifizierung für MATLAB Coder
  • Bessere Modellierung von AUTOSAR-Runnables und -Modi sowie verbesserter ARXML-Import internen Verhaltens
  • Datei der vereinfachten globalen Typen rtwtypes.h mit invarianten Inhalten
  • Für ARM Cortex-M optimierter Code und Beispiel einer STM32F4-Discovery-Platine
  • Wiederverwendbare, benutzerdefinierte Speicherklasse zur Reduzierung von Root-I/O-Speicher

Ausführliche Details hierzu finden Sie in den Release Notes.

R2013a (Version 6.4) - 7 Mrz 2013

Siehe Highlights und Bildschirmaufnahmen.

Version 6.4 aus Release 2013a enthält die folgenden Erweiterungen:

  • AUTOSAR-Benutzeroberfläche und Verbesserungen beim Roundtrip-ARXML-Dateiimport und -export
  • Verkürzte systemgenerierte Identifier-Namen
  • Concurrent Execution API für Multi-Kern Platformen
  • Optimierte Funktionsargumente für nicht wiederverwendbare Subsysteme
  • Weniger Datenkopien für einstellbare Parameterausdrücke

Ausführliche Details hierzu finden Sie in den Release Notes.