MATLAB Distributed Computing Server

Hauptmerkmale

  • Zugriff auf alle berechtigten, lizenzierten Toolboxen oder Blocksets mit einer einzigen Serverlizenz innerhalb der verteilten Rechnerressource
  • Ausführung von GPU-Funktionen in verteilten Rechnerressourcen
  • Ausführung paralleler Berechnungen von Anwendungen und Softwarekomponenten auf verteilten Rechnerressourcen bei Erstellung mit MATLAB Compiler
  • Unterstützung für alle Hardwareplattformen und Betriebssysteme, die auch von MATLAB und Simulink unterstützt werden
  • Anwendungsplanung mit integriertem Jobplaner oder andere Scheduler wie Platform LSF®, Microsoft® Windows® HPC Server 2008, Altair PBS Pro® und TORQUE

Verwendung von MATLAB Distributed Computing Server

Der MATLAB Distributed Computing Server läuft auf einer verteilten Berechnungsressource, wie z. B. Computer in einem Cluster oder virtuelle Rechner in einem Cloud Computing-Dienst. Der Server stellt Zugriff auf mehrere Worker (MATLAB Berechnungseinheiten, die unabhängig von den Client-Sitzungen laufen) bereit und führt MATLAB Code und Simulink-Modelle darauf aus. Mehrere Benutzer können Ihre Anwendungen gleichzeitig auf dem Server laufen lassen.

MATLAB- und Simulink-Benutzer interagieren mit dem MATLAB Distributed Computing Server über die Parallel Computing Toolbox. Benutzer programmieren parallele Anwendungen auf ihren eigenen Workstations mit Hilfe der Toolbox. Um Programme auf dem Server auszuführen, starten Sie entweder eine interaktive Sitzung oder senden die Jobs an die Batch-Ausführung.

Mit MATLAB Compiler können MATLAB-Benutzer aus parallelen MATLAB-Programmen eigenständige Anwendungen oder Shared Librariers erzeugen, die dann ohne zusätzliche Gebühren in Desktop- oder Webanwendungen verteilt werden dürfen. Diese ausführbaren Anwendungen und Shared Librariers können MATLAB-Berechnungen auf MATLAB Distributed Computing Server Worker verteilen.

Simulink-Benutzer können gleichzeitig mehrere Simulationen ausführen. Zudem erlaubt die Verteilung des Codeerzeugungsprozesses über mehrere Worker eine beschleunigte Codeerzeugung für Simulink-Modelle, die große Modellreferenzhierarchien beinhalten.

Lizenzen

Eine MATLAB Distributed Computing Server-Lizenz bietet Zugriff auf eine bestimmte Anzahl MATLAB Worker, die gleichzeitig in einem Cluster ausgeführt werden können. Für den Cluster wird nur die Serverlizenz benötigt. Zusätzliche Lizenzen für Toolboxen oder Blocksets für die einzelnen Computer im Cluster sind nicht erforderlich. Während der Anwendungsausführung im Cluster nutzen die MATLAB-Worker die Lizenzen für Toolboxen und Blocksets, für die der die Anwendung startende Benutzer gültige Lizenzen hat.

In Folge dessen können mehrere MATLAB- und Simulink-Benutzer, die alle verschiedene Lizenzen für Toolboxen und Blocksets haben sowie Benutzer von mit MATLAB Compiler aus parallelen MATLAB-Programmen erstellten Softwarekomponenten mit nur einer MATLAB Distributed Computing Server-Lizenz Berechnungen auf dem Server ausführen.

Webinar anzeigen: Parallelrechnen mittels MATLAB für Verwalter

Bestimmte MathWorks Produkte sind nicht geeignet für den Einsatz in Kombination mit dem MATLAB Distributed Computing Server. Siehe Liste.

Anforderungen und Installation

Unterstützte Hardware und Software

Der MATLAB Distributed Computing Server kann auf allen Hardwareplattformen und Betriebssystemen installiert werden, die auch von MATLAB und Simulink unterstützt werden. Server-Worker können MATLAB GPU-Code auf CUDA-fähigen CPUs ausführen, die auf dem Computer zur Verfügung stehen, aus dem die Worker ausgeführt werden.

Mehrere MATLAB Distributed Computing Server-Worker können auf einem einzelnen Computer ausgeführt werden. Die großen Vorteile zeigen sich jedoch nur dann, wenn ausreichend RAM und entsprechend viele Verarbeitungskerne auf diesem Computer zur Verfügung stehen. Die Empfehlung ist dabei ein Worker pro Verarbeitungskern.

Weitere Informationen über Systemanforderungen für MATLAB Distributed Computing Server.

Unterstützte Scheduler

MATLAB Distributed Computing Server kann mit jedem Scheduler zusammenarbeiten. Der Server bietet bereits den MATLAB-Job Scheduler, der für private oder Workgroup-Cluster ausgelegt ist, die exklusiv nur MATLAB-Jobs ausführen.

Der MATLAB Distributed Computing Server unterstützt andere erhältliche Scheduler entweder direkt oder indirekt. Platform LSF, Microsoft Windows HPC Server, Altair PBS Pro, und TORQUE werden direkt unterstützt. Alle anderen Scheduler wie z. B. Grid Engine können mit Hilfe der eigenen Scheduler-API des Servers integriert werden (Beispielskripte für die Integration sind dem Produkt beigefügt). Für alle Scheduler werden Server-Worker auf dieselbe Art und Weise gestartet wie andere Programmen, die im Cluster ausgeführt werden.

Weitere Informationen über Scheduler-Unterstützung und Integration.

Admin Center Tool, zusammen mit MATLAB-Job Scheduler verfügbar.

Admin Center, zusammen mit dem MATLAB-Job Scheduler verfügbar. Sie können Admin Center verwenden, um Prozesse, die mit dem Betrieb der Server-Worker in Zusammenhang stehen, zu starten und zu überwachen.

Installation und Konfiguration

Ausführliche Anweisungen zur Konfiguration der Installation sind online verfügbar. Installationsanweisungen einschließlich der Anpassungsmöglichkeiten für verschiedene Betriebssysteme und die Integration verschiedener Scheduler.

Erfahren Sie, wie Sie MATLAB Distributed Computing Server in einem Cluster einrichten.

2^48 - keine Angst vor großen Datensätzen mit MATLAB

Webinar anzeigen