Pharmacokinetik/Pharmakokinetisches (PK) Modell

PK-Modelle beschreiben die Beziehung zwischen Medikamentendosis, Wirkstoffkonzentration und Wirksamkeit.

Pharmacokinetik/Pharmakokinetische (PK) Modellierung, ein integraler Bestandteil der Arzneimittelentwicklung, ist eine mathematische Methode zur Vorhersage der Wirkung und Wirksamkeit der Medikamentendosis im Laufe der Zeit. Allgemein formuliert beschreiben Pharmakokinetik-Modelle, wie der Körper bezüglich Absorption, Verteilung, Stoffwechsel und Ausscheidung auf ein Arzneimittel reagiert. Pharmakodynamische Modelle beschreiben, wie ein Arzneimittel auf den Körper einwirkt, indem die Wirkstoffkonzentration mit einer Wirksamkeitsmetrik (oder Sicherheitsmetrik) verknüpft wird. Ein gut charakterisiertes PK/PD-Modell ist ein wichtiges Instrument bei der Lenkung des Entwurfs zukünftiger Experimente und Studien.

Der PK/PD-Modellierungsprozesses enthält die folgenden Schritte:

  • Import, Verarbeitung und Visualisierung von Zeitverlaufsdaten
  • Wählen Sie ein Pharmakokinetik-Modell aus der Bibliothek oder erstellen Sie mechanismusbasiertes PK/PD-Modelle mit dem interaktiven Blockdiagrammeditor
  • Schätzen der Modellparameter mit nichtlinearer Regression oder NLME-Methoden
  • Erkunden der Systemdynamik mit Parametersweeps und Sensitivitätsanalyse
  • Simulieren von Dosierungsstrategien und „Was-wäre-wenn“-Szenarien

Um mehr über PK/PD-Modellierung zu erfahren, siehe SimBiology®.


Beispiele und Anleitungen

Pharmakokinetische/Pharmakodynamische (PK/PD) Modelle

Einstieg


Softwarereferenz


Siehe auch: Bioinformatik , Biotechnik und Pharmazie, Curve Fitting Toolbox, Statistics and Machine Learning Toolbox, SimBiology, Video Pharmakokinetik